Diese Seite drucken Email an uns schreiben Bochum anrufen Düsseldorf anrufen

Fachinformatiker (m/w)

Startphase: 1.7. – 3.9.2021

Fachinformatiker werden heute in fast allen Branchen als wichtigste An­sprech­par­tner für alle IT-Angelegenheiten dringend gesucht. Hier erfahren Sie zunächst etwas über das Berufsbild und zum Verlauf der Ausbildung in der IT-Akademie Dr. Heuer.

Aufgaben eines Fachinformatikers

Der Beruf des Fachinformatikers enthält ein breites Spektrum an interes­santen und anspruchs­vollen Aufgaben. Zu den typischen Tätig­keiten eines Fach­infor­matikers gehören z. B. die Planung, Beschaf­fung und Einrich­tung der IT-Ausstat­tung für Unter­nehmen, samt der Schulung von Kunden oder Kollegen im Um­gang mit der neuen Hard- und Software. Aber auch die Konzep­tion und Entwick­lung von neuen Software­produkten, von der ersten Idee bis zu den abschlie­ßenden Tests vor der Über­gabe an den Kunden, gehört zu den Heraus­forderungen eines Fach­informa­tikers. Dieses breite Spektrum an Tätig­keiten stellt hohe Eingangs­voraus­setzungen an die Menschen, die sich für diesen Beruf interes­sieren. Haben Sie sich bereits über die Fach­rich­tungen des Berufes informiert, dann können Sie an dieser Stelle auch direkt zu den Informa­tionen für die Anwendungsentwickler oder Systemintegratoren über­gehen.

Voraussetzungen für den Erfolg

Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung und die spätere Tätigkeit als Fach­informa­tiker sind umfang­reich und viel­fältig. Besonders wichtig ist, neben dem Interesse an der IT-Technik, das logische Denken und solide Kennt­nisse in der Schul­mathe­matik. Aber auch die „weichen“ Faktoren wie Geduld, Kommuni­kations­fähigkeit und struk­turiert arbeiten zu können sind sehr wichtige Fähig­keiten. Fach­informa­tiker sollten aber auch wirtschaft­lich denken und Inter­esse für die Abläufe in einem Unter­nehmen aufbringen. Als Experte für die IT-Prozesse und Ansprech­partner für Kollegen und Kunden sind die zuvor genannten Fähig­keiten absolut notwendig, um erfolg­reich arbeiten zu können.

Verkürzte Ausbildung bzw. Umschulung

Die Umschulung zum Fachinformatiker in Form der verkürzten Ausbildung wird von der Arbeits­agentur insbesondere für Personen ohne Berufs­abschluss (Studien­abbrecher, Reha-Kunden, Jobhopper) gefördert. Aber auch Menschen, die länger als 4 Jahre aus ihrem erlernten Beruf heraus sind, haben die Möglichkeit, sich bei Eignung umschulen zu lassen (IFLAS-Programm). Über den Bildungs­gutschein werden neben den Kursgebühren auch die Fahrkosten oder die Unterkunft vor Ort bezahlt. Zusätzlich fördert die Agentur für Arbeit erfolgreiche Umschüler mit einer Weiter­bildungs­prämie. Selbstzahlern bieten wir reduzierte Preise und eine vorteil­hafte Finanzierung.

Einen neuen Beruf zu erlernen ist eine ereignis­reiche Phase im Leben. Einen anspruchs­vollen Beruf in 24 Monaten zu erlernen ist eine Anstrengung. Eine Herausfor­derung ist es, einen guten Abschluss als Fach­informa­tiker auf dem erwarteten tech­nischen Niveau mit schnellem Übergang in den Arbeits­markt zu schaffen. Wir können Ihnen beim Meistern der Heraus­for­derung mit einem bewährten Konzept und kompe­tenten Mitarbei­tern helfen. Wenn Sie sich für die IT interes­sieren oder sogar begeis­tern können und viele der oben genannten Voraus­set­zungen erfül­len, dann sollten Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

Beratung vor dem Start

Der Weg zur Ausbildung beginnt bei uns mit einer gründlichen und unver­bind­lichen Bera­tung, die zum Ziel hat Sie über den Beruf zu infor­mieren, die grund­sätzliche Eig­nung fest­zustellen und, wenn nötig, Sie über die Förder­möglich­keiten der Kosten­träger zu informieren. Hier können Sie alle Fragen rund um die Ausbil­dung im Vorfeld klären. Sollten Sie noch keine klare Vor­stellung hinsichtlich der Fach­richtung haben, beraten wir Sie gern anhand Ihrer persön­lichen Stär­ken. In der Ausbildungs­zeit ist auch ein Prakti­kum von sechs Monaten vorgesehen, das nicht nur zur Vertie­fung und Anwen­dung des erwor­benen Wissens vorge­sehen, sondern ist aufgrund der hoch­wertigen Aus­bildung oft das direkte Sprung­brett in die Arbeits­welt, wie unsere Integrationszahlen seit Jahren belegen.

 

Unser Lehr­ange­bot besteht aus einzel­nen Modulen, die nicht nur alle Inhalte des Ausbil­dungs­rahmen­plans abdecken, sondern in der Regel weit darüber hinaus­gehen. Das Modulare Konzept ermöglicht außerdem einen flexib­leren Einstieg in die Aus­bildung, wenn die Voraus­setzungen gegeben sind.

 

Bei der zeitlichen Planung der Maßnahme wurde darauf geachtet, dass die Folge der Inhalte sowohl vom Zeit­rahmen als auch von der Abfolge den üblichen 3-jährigen Ausbildungen folgt. Statt der Zwischenprüfung der IHK, wie sie bei 3-jährigen Ausbildungen üblich ist, prüfen und bewerten wir anhand interner Klausuren den Kenntnis­stand der Teilnehmer im gesamten Verlauf der Ausbildung. Die Ergebnisse der Klausuren sind Inhalt des Zeugnisses der IT-Akademie.

Startklar für die Praxis

Die Vermittlung des Wissens über die marktbeherrschenden Themen und IT-Produkte (Microsoft, Linux, Unix, Cisco) im Netzwerkbereich und im Entwicklerbereich ist in die fachlichen Module integriert. Dieses Spezialwissen wird praxisnah und anschaulich vermittelt und verschafft den entscheidenden Vorteil beim Übergang in den Beruf nach dem Ende der Ausbildung. Um die zugehörigen Zertifizierungen zu erlangen werden die Kursteilnehmer auf die Prüfungen der einzelnen Anbieter vorbereitet. Die IT-Akademie verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich IT-Ausbildung, wodurch wir in den letzten Jahren eine durchgehend hohe Erfolgsquote bei den Abschlüssen und der Integration in den Arbeitsmarkt nachweisen können. Lesen Sie dazu den Pressebericht über die Ergebnisse der IHK-Prüfungen.

Informationsmaterial

Flyer – Fachinformatiker Februar 2021

 

 

IT-Akademie Dr. Heuer GmbH

 

Bochum

Konrad-Zuse-Straße 2b ♦ 44801 Bochum

Telefon: +49 – 234 – 33 85 58 60

Düsseldorf

Erkrather Straße 343 ♦ 40231 Düsseldorf

Telefon: +49-211-98 96 32 12