Diese Seite drucken Email an uns schreiben Bochum anrufen Düsseldorf anrufen

Fachinformatiker Systemintegration

Startphase: 3.2. – 8.4.2022

Der Fachinformatiker System­inte­gra­tion sorgt im Unternehmen für das effiziente Zusammen­spiel von Hard- und Soft­ware. Ob Netz­werke geplant oder Server konfi­guriert werden, die System­integra­toren halten die IT-Land­schaft des Unter­nehmens sicher und leistungs­fähig. 

 

Aufgabenfeld

Die IT durchdringt die Arbeitswelt bereits heute fast vollständig und der Trend geht immer stärker hin zur Digi­tali­sierung der gesamten Arbeits­welt. Computer­systeme, mal offen, mal versteckt, bestimmen oft den modernen Alltag. Jeder von uns, auch jedes Unter­neh­men, ist auf das reibungs­lose Funk­tionie­ren der IT-Infra­struktur ange­wie­sen. Genau an dieser Naht­stelle arbeitet der Fach­infor­ma­tiker System­inte­gration. Als Experte für Hard- und Software­kompo­nenten sorgt ein System­integrator für ein zuverläs­siges und zügi­ges Arbeiten aller IT-Systeme.

Nur einige der vielen Aufgaben eines System­integra­tors sind zum Beispiel:

  • Planung und Einrichtung von Netzwerken
  • Beschaffung und Installation von Client- und Serversystemen
  • Installation und Konfiguration von E-Mail oder Web-Servern
  • Einrichten und Warten von Datenbanksystemen
  • Finden und Beseitigen von Fehlerursachen
  • Sichern und Wiederherstellen von Daten
  • Erstellen und Durchsetzen von IT-Sicherheitsrichtlinien
  • Schulen und Beraten von Anwendern

Damit ein Systemintegrator seine Arbeit kompetent erledigen kann, ist auch nach dem Ende der Aus­bil­dung eine kontinu­ierliche Weiter­bildung von höchster Wichtig­keit. Aber nur wer solide Grund­kennt­nisse hat, kann sich in der schnell­lebigen IT-Welt weiter­entwickeln und auf dem Lau­fenden bleiben.

Unterrichtsform

Die IT-Akademie hat sich einen hervor­ra­genden Ruf bei den Arbeits­agen­turen, Job­centern und Arbeit­gebern in weiten Teilen von NRW erworben. Fach­kun­dige Stellen, der Prüf­dienst der Agentur für Arbeit Düssel­dorf und nicht zuletzt unsere Teilnehmer loben unsere Arbeit als vor­bildlich. Dazu trägt ein Konzept bei, das mit anspruchs­vollen Inhal­ten und einem Um­fang von 3500 Unterrichts­stunden sowie einem sechs­mona­tigen Prakti­kum nah an den Anfor­de­rungen der Wirt­schaft ausgerichtet ist.

Kennzeichnend für unsere Arbeitsweise ist ein ganztägiger Präsenzunterricht mit zertifizierten Fachdozenten, deren Unterrichtsqualität seit Jahren unter Beweis gestellt wird. Wir wollen Ihnen die bestmögliche Ausbildung und Weiterbildung anbieten und verzichten auf Konzepte wie "Selbststudium", "Telelearning" oder "Homelearning". 

Die technische Ausstattung der Klassen ist leistungsstark und wird stets auf dem aktuellen Stand der Technik gehalten, da der IT-Unterricht in besonderer Weise von der Leistung der IT-Technik abhängt. 

Unsere Ausbilder sind außerdem selbst seit Jahren als IHK-Prüfer tätig und verfügen über die entsprechende Erfahrung, um Teilnehmer gezielt zu unterstützen.

Es wird von unseren Umschülern besonders geschätzt, dass unsere Ausbilder in Festanstellung in der IT-Akademie Dr. Heuer tätig sind und den Teilnehmern auch dann noch für Fragen zur Verfügung stehen, wenn das Thema im Unterricht schon behandelt wurde, sie aber noch weitere Fragen dazu haben.

Ausbildungsinhalte

Am Anfang der Ausbildung steht die Vermittlung fundierter Hard­ware-Kennt­nisse und das Wissen um Betriebs­systeme und um die Abläufe in Computer­systemen. Die Kurs­teilnehmer lernen, wie Computer­systeme Infor­mationen verarbeiten und welche Kom­po­nenten (Hard- und Software) notwendig sind, um eine leis­tungs­fähige IT-Infra­struk­tur bereit­zustellen. Danach folgt die Ein­füh­rung in die kauf­männi­sche Seite des Beru­fes, wobei auch Aspekte wie Projekt­manage­ment und der Umgang mit Standard­software behandelt werden. In den ersten Monaten der Ausbil­dungen werden tragfähige Grund­lagen für die weitere Ausbildung gelegt.

 

Zu den absolut notwen­digen Grund­kennt­nissen gehören solide Betriebs­system­kennt­nisse und der sichere Um­gang mit Daten in Daten­banken. Daher beschäf­tigen sich die folgen­den Monate mit den Themen Linux System­verwal­tung, Daten­banken und SQL. Sind nach diesen Modulen die wichti­gen Funda­mente gelegt, geht es danach in den Bereich der Fach­quali­fikation. 

 

In der Fach­qualifikation beschäftigen sich die System­integra­toren mit den viel­fältigen Heraus­forde­rungen, die mit dem Aufbau und der Ver­wal­tung von Unter­nehmens­netz­werken verbunden sind. Es wird nicht nur der Betrieb von Windows Server Systemen und der zentralen Netz­werk­dienste wie DNS, DHCP, AD sehr gründlich behandelt, sondern auch Themen wie Virtua­lisie­rung und Clus­tering werden besprochen und praktisch geübt. Natürlich sind auch Netz­werke und die wich­tigen Inter­net­proto­kolle wichti­ge Themen, die ausführlich und in vielen Praxis­einhei­ten mit umfang­reicher Cisco-Hard­ware anschau­lich und praxis­nah behandelt werden. 

 

Die Ausbildung wird durch ein 6-monatiges Praktikum in einem Unter­nehmen und eine direkt daran anschließende 2-monatige Prüfungs­vorbereitung auf die IHK-Prü­fung abge­rundet. Im Prakti­kum findet nach dem schuli­schen Teil der Aus­bil­dung ein erster Schritt in den neuen Beruf statt. In dem Prak­tikum wird eine Projekt­arbeit durch­geführt, die Bestand­teil der Abschluss­prüfung sein wird. Die Teil­nehmer werden bei der Auswahl und Durch­füh­rung eines geeig­neten Projekts sowohl vom Aus­bilder der Akademie als auch des Unter­nehmens beraten und unterstützt. Im Anschluss an das Prakti­kum wird dann in einem kompakten Repeti­torium die schrift­liche Prüfung vorbereitet. Für die münd­liche Prüfung erhalten die Teilnehmer eine inten­sive Betreu­ung bei der Verbes­serung ihrer Präsen­tations­technik, so dass unsere indivi­duelle Förde­rung des einzelnen Teil­neh­mers auch in der münd­lichen Prüfung gute Ergebnisse ermöglicht.

 

Die Umschulung in der IT-Akademie wird nach den Ergebnissen und Empfehlungen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB) durchgeführt, das die Inhalte der Ausbildung mit den Anforderungen der Unternehmen verglichen hat. Die Systemintegratoren erhalten in der IT-Akademie Dr. Heuer besondere fachliche Kompetenz in den Bereichen IT-Sicherheit, Virtualisierung und Cloud Computing und erwerben schon heute dringend gesuchtes Fachwissen.

 

Schnellstart in den Beruf

Um in der Praxis eines Unternehmens möglichst von Beginn an eine Verstär­kung im Team zu sein, braucht es mehr als nur die Grund­lagen zu kennen. Nur das Wissen um aktuelle Techno­logien und deren Einsatz und der sichere Um­gang mit verbrei­teten Hard- und Soft­ware­systemen erleichtert beruf­lichen Einstieg und macht Absol­venten einer Um­schulung attraktiv für poten­tielle Arbeit­geber. Daher profi­tieren alle Teil­nehmer der Um­schulung von dem hohen technischen Niveau der Aus­bildung und der festen Inte­gration der auf dem Arbeits­markt gefragten Zertifi­zierungen in den Bereichen Linux, Windows Server Systeme, Cloud-basierte Strukturen und im Bereich Netz­werke (CCNA Routing and Switching) bzw. Exchange. Konkret sind für die System­integra­toren folgende Zertifikate fester Bestand­teil der Aus­bildung:

 

  • Microsoft Certified: Azure Administrator Associate
  • Linux Professional (LPIC-1)
  • Cisco Certified Network Associate (CCNA) (Bochum)
  • MCSE Productivity (Messaging) (Düsseldorf)

Erfreulicherweise fragen Unternehmen in zuneh­mendem Maße nach den Absol­venten der IT-Akademie Dr. Heuer, da sie das hohe Ausbil­dungs­niveau schätzen und die Um­schüler bereits in der End­phase des Praktikums mit einem Stellen­angebot überraschen.

Beratung

Gerne bieten wir Ihnen ein ausführliches und unverbindliches Beratungsgespräch an, um offene Fragen mit Ihnen zu besprechen. Rufen Sie uns an unter

und wir verabreden einen baldigen Beratungstermin oder schicken Sie uns direkt Ihre Bewerbungsunterlagen an
office{at}drheuer.de 

Auf Wunsch kann bei diesem Termin auch ein Einstufungstest absolviert werden.

 

Informationsmaterial

Flyer – Fachinformatiker Februar 2021

 

IT-Akademie Dr. Heuer GmbH

 

Bochum

Konrad-Zuse-Straße 2b ♦ 44801 Bochum

Telefon: +49 – 234 – 33 85 58 60

Düsseldorf

Erkrather Straße 343 ♦ 40231 Düsseldorf

Telefon: +49-211-98 96 32 12